Deauville-Seite von Lutz
(geändert (DmD 2017) am 15.07.17)

Tour an die Mosel 24.05.2009


24.05.2009, Frühstück in Mainz war wieder angesagt. Zwar kamen Frank und Gabi auch dorthin, aber nur um etwas zu essen. Frank hatte sich ein Rippenproblem eingehandelt. Dafür hatte er Jürgen und Ines mitgebracht, zwar keine Deauville-Fahrer, aber diese sind ja bekannt für ihre Toleranz.


Unser Invalider im Gespräch mit Ines



Es war diesmal so schön warm und sonnig, daß man sich um die Ecke unter die Sonnenschirme setzen konnte.


Der Tisch ist wie immer reichlich gefüllt. Na ja, man muß ja auch irgendwie die 10 € verzehren



laßt uns reinhauen



Unsere Turteltäubchen Harry und Reni! Man könnte annehmen, sie sind frisch verliebt ;o)


Schmusen hin, schmusen her. Man hat sich ja hier getroffen, um zu frühstücken und eine Tour zu fahren. Nach dem Motto "Satteln wir die Hühner" ging es los. Draußen warteten noch Christine und Klaus-Martin. Die beiden hatten wohl schon zuhause gut gefuttert, denn sie hatten diesmal kein Interesse am Buffet.

Von
Mainz Kastell führen wir auf die Autobahn A66, dann A60 Richtung Bingen. Bei Gaulsheim wollte ich eigentlich abfahren, aber diese Ausfahrt war geschlossen. So führte mich mein Navi an die nächste Autobahnabfahrt. Wer selbst öfter mit Navi fährt ahnt, was das zur Folge hatte. Da ich Zwischenpunkte eingegeben hatte, wollte mein Navi mich natürlich an das nächste, vorprogrammierte Ziel lotsen. Daß das eigentlich erst einmal in die falsche Richtung führt, ist diesem doofen Apparat wurscht. ( Ich weiß, derjenige, der es eingibt, ist blöd ;o)  )

Aber Klaus-Martin als Ortskundiger hat die Situation schnell bereinigt. 

So fuhren wir ein Stück parallel zum Rhein und wechselten bei
Bingerbrück auf die L214. Über Waldalgesheim, Stromberg nach Rheinböllen zog sich die Straße in leichten Schwüngen. Landschaftlich wunderschön, technisch prädestiniert für stressfreies Fahren zu zweit auf dem Motorrad. Der L214 immer folgend erreichten wir nach Laudert das Städtchen Pfalzfeld. Hier bogen wir links auf die L215 ab. Die Straße wurde nun etwas kurviger aber teilweise auch holprig. Ohne anzuhalten ging die Fahrt dann durch bis wir Theis Karden erreichten. War auch höchste Zeit, denn bei einigen hatte sich die Blase randvoll gefüllt. Der Tourguide hätte ja auch mal zwischenzeitlich anhalten können! :o( Wer war das eigentlich......? ;o)
Da der Bikertreff, den ich eigentlich vorher ausgesucht hatte, von einer anderen Motorradtruppe vorreserviert war und es lt. Aussage des Wirts an dem Tag keine Chance bestand, dort unter zu kommen, führte uns Klaus-Martin zu einem anderen Treff.




Kartenübersicht


In Theis Karden fand sich direkt an der Straße ein Bikertreff



Da den Mädels die ganze Hygiene  nicht so genehm war,  wurde nur schnell das dringende Bedürfnis erledigt und  wir setzten uns auf der gegenüberliegenden Straßenseite unter eine überdachte Terrasse eines Weinlokals. Jürgen wartet noch geduldig auf die Rückkehr von Ines..........



.....erledigt und wieder glücklich vereint .




Weingut Michels-Kaufmann mit seiner überdachten Terrasse



Jetzt haben wir uns Kaffee und Kuchen sowie eine Pause redlich verdient


Zurück sollte die Tour kurviger werden. Erst einmal raus aus Theis Karden und auf die L202 Richtung Mittelstrimmig. Über Reidenhausen, Masterhausen und  Hasselbach erreichten wir Neuerkirch. Hier bogen wir links auf die L227 Richtung Klosterklumbd ab. Benzweiler und Ellern waren unsere nächsten Stationen. Hier bot uns Klaus-Martin an, einen letzten Umtrunk bei ihm zuhause zu spendieren. Also wurde kurzerhand die Streckenplanung geändert und wir fuhren nach Stromberg.



Kartenübersicht

Nach reichlicher Flüssigkeitsaufnahme und einem anschließenden, zünftigen Toilettengang auf dem Gartenkloo ;o) war es langsam Zeit, den Rückweg anzutreten.