Deauville-Seite von Lutz
(geändert (DmD 2017) am 15.07.17)

Heizgriffe


Jetzt ist meine Ville inzwischen 9 Jahre alt und da sich meine Griffe am Ende des Lenkers langsam zu drehen beginnen und sie mir eigentlich schon immer etwas zu dünn sind, habe ich die Gelegenheit ergriffen und mir neue geholt.

Als erstes stand die Frage im Raum welche eigentlich? Also Internet zu Rate gezogen und feststellen müssen, dass Gummigriffe immer den gleichen Umfang haben.
 Alugriffe sind dicker und sehen nicht schlecht aus. Aber sie werden mit sogenannten Madenschrauben befestigt. Und zwar mit 3 an der Innenseite liegenden Schrauben. Diese bohren sich etwas in den Lenker und sollen somit fest sein. Soweit alles schön und gut wenn man nur die linke Seite des Lenkers sieht. Auf der rechten Seite befindet sich aber die Gashülse! Und die ist aus Kunststoff und ca. 2 mm dick. Da soll man Madenschrauben reindrehen und die sollen auf Dauer halten??? Ich hatte, ebenso wie mein HH, Bedenken und habe mich von diesen Griffen gedanklich abgewendet. Blieben nur noch Heizgriffe übrig.

Was gibt es für Heizgriffe? Klassiker sind Daytona und Saito. Bestimmt keine schlechte Wahl. Was mich allerdings gestört hat  ist die Tatsache, dass bei beiden die Steuereinheit nur WASSERGESCHÜTZT ist! Und lt. Internet gab es deswegen schon bei einigen Störungen.

Letztendlich stieß ich auf die Heizgriffe von OXFORD! Die Steuereinheit ist WASSERDICHT, 5-fach regelbar und die Griffe wunderbar rutschfest und etwas dicker. Allerdings auch etwas teurer als die beiden erstgenannten, nämlich 70 €. Aber die waren es mir wert!

Als erstes müssen die Lenkerendengewichte abgeschraubt werden. Diese sind mit jeweils einer langen Imbusschraube am Lenker befestigt. Hört sich leicht und machbar an, erwies sich allerdings bei mir als unlösbar. Ersten Fehler den ich gemacht habe, einen kurzen, geknickten Imbusschlüssel zu benutzen. Der passt zwar mit seinem kurzen Ende in das LEG (Lenkerendgewicht), aber hat folgendes, gravierendes Problem mit sich gebracht!

Ausbau Lenkerenden

Die LEG's haben, wie auch die Gegenstücke im Lenker, Nasen, die exakt ineinander passen!


Hier sind die Nasen zu sehen


Wenn man nun die Imbusschraube rausdrehen will,

Imbusschraube hier zu sehen im rausgedrehten Zustand

muss man das LEG GEGEN den Lenker drücken. Die Schraube war, jedenfalls bei mir, gegen Lockerung mit irgendetwas im Inneren verklebt. Da ich nicht gedrückt sondern gezogen habe, drehte sich das Innenleben schwergängig mit. Ich versuchte mit immer größerem Druckaufwand diese blöde Schraube mit dem kurzen Imbusschlüssel rauszubekommen und verbog sie dabei. Jetzt ging gar nichts mehr!
Eine verzweifelte Frage beim Mechaniker meines HH brachte dann die Lösung. Man muss die Schraube mit einem kurzen, hohen Drehmoment lösen! Also z.B. mit einem Druckluftschrauber! (Ich hatte es mit einem Akkuschrauber vergeblich versucht). Damit reißt die Klebeverbindung und die Schraube lässt sich ganz einfach rausdrehen.

Ausbau Griffe

Man nehme einen langen, dünnen Schraubenzieher, sprüht ihn mit WD40 ein, schiebt ihn auf der linken Seite  zwischen Griff und Lenker, dreht ihn einmal um die ganze Griffinnenseite und kann dann den Griff ohne großen Aufwand abziehen. Das gleiche auf der rechten Seite, allerdings hier mit etwas mehr Vorsicht den Schraubenzieher zwischen Griff und Gashülse schieben. Die Gashülse ist aus Kunststoff, also alles mit Gefühl!
Anschließend beiden Seiten komplett von dem WD40 reinigen.

Einbau Griffe

Das ganze System von OXFORD ist narrensicher und auch von ungeübten Bastlern problemlos zu montieren. Der linke Griff hat einen etwas kleineren Innendurchmesser als der rechte. Grund dafür ist, dass der rechte Griff über die Gashülse geschoben werden muss. Eine Verwechselung ist somit eigentlich ausgeschlossen.
Jetzt geht es an das Anpassen.
Die Griffe sollen mit geringem Kraftaufwand über den Lenker geschoben werden können. Wenn das nicht klappt, sollte man, bedingt durch die Produktion, nach kleinen, überstehenden Gummiresten im Inneren der Griffe nachschauen und vorsichtig mit einer Feile entfernen.
An der linken Lenkerseite gab es keine Probleme. Der Griff ließ sich durch Drehen aufschieben. Rechts auf der Gashülse ging erst einmal nichts! Mit feinem Schleifpapier habe ich minimal Material von der Hülse entfernt, bis auch auf dieser Seite sich der Griff entsprechend aufschieben ließ.
Jetzt muss die Stellung des Griffs auf der Gasseite gefunden werden!
Der Gasgriff hat logischerweise ein Kabel. Und hier muss darauf geachtet werden, dass bei Stellung "Vollgas" und gleizeitigem Durchziehen des Handbremshebels ein Verkeilen des Kabels verhindert wird. Die Stellung mit Stift markieren, denn beim endgültigen Einbau kann nicht mehr viel korrigiert werden!

An der Stelle, an der das Kabel unten herauskommt, muss verhindert werden, dass es sich mit
gezogenem Bremshebel verkeilt!




Hier die Stellung "Vollgas". Auch wenn der Bremshebel gezogen wird, ist kein Verklemmen möglich!


So sieht die endgültige Stellung von vorne aus


Verkleben der Griffe

Ganz wichtig! Vor dem Verkleben das komplette System provisorisch an die Batterie klemmen und auf Funktionsfähigkeit prüfen. Könnten ja die Griffe defekt sein und wenn sie schon verklebt sind, ist eine Reklamation kaum möglich.
Die Seiten unter den Griffen mit Tuch oder ähnlichem abdecken! Warum? Der mitgelieferte Kleber ist flüssig wie Wasser! Wenn man ihn auf den Lenker auftragt läuft er schnell mal runter und tropft sofort! Und diesen Kleber bekommt man nur sehr schwer wieder ab!
Am besten den Kleber in 2 bis 3 Linien auf den Lenkerenden verteilen und die Griffe mit Drehbewegung aufziehen, sodass der Kleber überall an den Innenseiten der Griffe verteilt wird. Aber zügig arbeiten, es handelt sich um Sekundenkleber.


Verkabelung

Beim Zusammenstecken kann nichts schief laufen. Die Kabel der Griffe an die Steuereinheit klipsen und den dritten Anschluss mit dem Stromkabel verbinden. Das Stromkabel hat an seinen Enden jeweils einen Kabelschuh zur direkten Verbindung mit der Batterie. Eine Elektronik sorgt dafür, dass wenn die Zündung abgeschaltet wird, sich die Heizgriffe ausschalten.
Wegen negativer Erfahrungen aus der Vergangenheit beim Anschluss von Geräten direkt an der Batterie, habe ich die Stromversorgung über die Zündung erfolgen lassen. Das garantiert mir, dass auch wirklich kein Strom mehr unkontrolliert abgesaugt wird.

Zum Schluss noch die Steuereinheit am Lenker befestigt. Es wird ein Halteblech für die wasserdichte Steuereinheit mitgeliefert. Dazu muss man die Schrauben des Kupplungshebels entfernen und das Blech mit Hilfe der mitgelieferten Ersatzschrauben und Distanzhülsen mit der Kupplungseinheit wieder verbinden.

Wasserdichte, 5-fach einstellbare Steuereinheit



Hier das Blech (muss noch etwas nachlackiert weden ;o))


Zum Schluss kommen wieder die Lenkerenden dran. Wer schon einmal die Ville ohne diese gefahren ist, der weiss, was sie bewirken! Ohne die LEG's ist die Ville unfahrbar. Spätestens nach 5 Minuten kribbelt es in beiden Armen bis rauf zur Schulter.

Ich hoffe, mit diesem Erfahrungsbericht einigen helfen zu können die ebenfalls die OXFORD-Griffe einbauen wollen.