Deauville-Seite von Lutz
(geändert (DmD 2017) am 15.07.17)

Taunus - Westerwald April 2009



19.04.2009 ! Endlich. Die erste gemeinsame Ausfahrt der RMB'ler 2009

Das Treffen stand unter dem Motto:

                                      Erst frühstücken, dann fahren

Was anfänglich während der Anmeldezeit wie eine kleine, familiäre Runde zu werden schien, entwickelte sich zu einer illustren Zusammenkunft. Treffpunkt Mainz-Kastell am Brauhaus.




So muß es sein! Tourguide und Organisator sind die ersten.




19 Tourwillige haben heute den Weg hierher gefunden




Nach einer so langen Anfahrt hat man sich das warme Getränk redlich verdient....




... aber Helmut, soooo schlecht hat nun der Kaffee auch nicht geschmeckt...




Draußen vor der Tür in Mainz herrscht noch gewisser Diskussionsbedarf, es darf gebabbelt werden




Gut gelaunt und gestärkt geht es los....




.... nur einige können es mal wieder nicht lassen ;o))) 
So eine Respektlosigkeit kann man sich natürlich nicht gefallen lassen.......




....."Kadett Nicole, antreten und stillgestanden"  ;o)


Aber dann ging es wirklich los. Dirk wurde ein paar Tage vorher unbekannterweise ;o)))
als Tourguide bestimmt. Vorbereitet hatte er nichts, aber was er dann für eine Strecke aus dem Ärmel zauberte....... alle Achtung!





Der erste Teil unserer Ausfahrt

Vom Brauhaus in
Mainz-Kastell aus ging es zunächst über die A66 Richtung Rüdesheim bis zur Ausfahrt Frauenstein.
Dort begann der Einstieg in hügeliges Gelände. Auf der L3441 fuhren wir Richtung Georgenborn und dann links ab ein kurzes Stück auf der B260 Richtung Nasstätten. Denn die Wisperstraße lockte an der nächsten Ampel. In langen Kurven schlängelte sich unser Troß bis zur Laukenmühle um daraufhin rechts auf die L3031 in Richtung Espenschied
abzubiegen.
Über die
L335 fuhren wir weiter nach Strüht bis Nasstätten. Über Holzhausen auf die B260 gelangten wir nach Nassau um uns dann auf der L330 in Richtung Montabaur zu begeben. Dort bogen wir rechts ins Gelbachtal ab und gelangten nach ein paar Kilometern in
Wirzenborn.


Eigentlich will man ja nach so einer tollen Strecke gar nicht vom Motorrad absteigen aber nachdem wir irgendwie unterwegs 4 Maschinen verloren hatten (( mußten wir ja sehen, dass wir diese wieder einfangen!
            

                                        Also Pause im...



                                    ...Wirzenborner Liss

Auf der Suche nach einem geeigneten Stellplatz passierte das, was nicht passieren dürfte. Wilhelm mußte auf abschüssigem Gelände ruckartig bremsen, konnte die Maschine nicht mehr halten und stürzte samt seiner Frau Petra und der Deauville zu Boden. Glücklicherweise stellte sich nachträglich heraus, dass beide nur leicht verletzt waren und die Deauville außer einer gebrochenen Fußraste und Kratzer am Koffer auch keinen größeren Schaden erlitten hat.




Im Hinterhof bot sich eine Möglichkeit, die Motorräder abzustellen




Ein paar Tische zusammen gestellt, schon hatten (fast) alle Platz




Mir geht's blendend ;o)))




Im Hintergrund Petra mit verbundener Hand und Wilhelm mit kritischem Blick auf sein lädiertes Bein. Dass die Lust am Fortsetzen der Tour bei den beiden nicht mehr allzu groß war, ist verständlich. Sie waren die ersten, die die Heimreise antraten zusammen mit Helmut und Ilona.....



...unter den Blicken der anderen


-----------------------------------------------------------------------------------




Der 2. Teil unserer Ausfahrt

Nachdem wir uns mit allerlei Leckereien den Magen vollgeschlagen hatten, ging es wieder zurück Richtung Heimat. Zunächst über die
L313 über Bladernheim nach Isselbach bis Holzappel wo wir rechts auf die B 417 abbogen. Dieser folgten wir bis Laurenburg wo das Rupbachtal beginnt. Die L323 führte uns Richtung Süden bis nach Katzenelnbogen wo wir links auf die B274 fuhren und nach einigen Kilometern in der Nähe von Zollhaus bei der Burg Hohlenfels unsere letzte Rast abhielten.




Die Maschinen im Schatten ...




...die Fahrer in der Sonne am Tisch... 




...unterm schattigen Sonnenschirm...




...notfalls auch auf der Mauer. Einfach super Wetter an diesem Tag!




Große Diskussion: Wie sehen Männer am WE zuhause aus?




Aha! Sie erhalten das Putzkopftuch...



..............




...und das nicht nur einer.


Dann war mal wieder Schluss! Von hier ab trennten sich unsere Wege.