Deauville-Seite von Lutz
(geändert (Filmen) am 15.04.17)

Home


Hallo, mein Name ist Lutz,    

ich wohne am Rande des Odenwalds und bin zum begeisterten Motorradfahrer (Deauville-Fahrer) geworden.

Bevor ich aber mit dieser kleinen Geschichte beginne, möchte ich darauf hinweisen, dass diese Seite für diejenigen interessant sein könnte, die sich für Ein-, An- oder Umbauten an der Deauville interessieren oder einfach mal ein paar amüsante Geschichten zu Touren lesen wollen.
Für Anregungen oder Kritik in meinem Gästebuch bin ich euch dankbar. Nur so kann ich die Seite verbessern. 

                                         So, aber jetzt zum Thema !
                                            
(nach unten scrollen)
                    


Eigentlich hatte ich die ganzen Jahre mit Zweirädern (außer Fahrrädern) nichts am Hut. Das resultierte daraus, dass ich mich mal im jugendlichen Alter mit einem großen Motorroller (ohne Zulassung) bei einer Probefahrt in den Kies gelegt habe. Die großen Abschürfungen haben mir die Lust am Motorrad genommen. 

Demzufolge habe ich auch den 1er Führerschein  im Zusammenhang mit dem 3er weggelassen.

Aber im Frühjahr 2005 kam ich zufällig in den Verkaufsraum eines Honda-Händlers. Außer vielen Motorrädern standen da auch einige Motorroller. Unter anderem ein FES Pantheon 125. Nix popeliger Fuffi! Nein ein richtiger Großroller. Und in dem Moment juckte es mich in den Fingern. Den 125er konnte man mit dem Führerschein Klasse 3 fahren. Und 100 km/h reichen dicke aus...........dachte ich damals.

Eine Woche später stand der Roller vor der Tür.       
       

  


Eineinhalb Jahre und ca. 7.000 km war ich glücklich damit. Bis ich mit meiner Frau zu einer 2-Tages-Tour aufgebrochen bin. Auf dem Weg nach Koblenz kamen wir an eine vermeintlich schwache Steigung. Und da nahm das Elend seinen Lauf! 
Schon nach 300 m war der Motor einfach zu schwach, um unsere Reisegeschwindigkeit von etwa 80 bis 90 km/h halten zu können. Am Ende der Steigung quälte sich eine Schlange von 7 Autos mit ca. 45 km/h hinter uns her.
Das war nicht nur peinlich, nein, das war oberpeinlich und der Anfang vom Ende mit der Liebe zu dem Roller. 

Das konnte es einfach nicht sein. 

Jetzt mußte der "Große Lappen" her.

Im Oktober 2006 verkaufte ich im großen Auktionshaus zum moderaten Preis mein ehemals geliebtes Gefährt. Mitte November meldete ich mich zum Führerschein an und eine Woche vor Weihnachten hatte ich sie: 

Die Berechtigung zum Fahren von jedem Motorrad ! Wow!

Jetzt schaut euch oben die Themengebiete an und erfahrt, wie ich meine Deauville in Empfang genommen, welche Um - und Anbauten ich vorgenommen habe, welche Touren bisher angefallen sind und vieles andere mehr.